Analytic Manufacturing (Datenvisualisierung & Datensonifikation)

Nummer:
5.3
Dauer:
4 Tage
Termin:
05.-06.07.2018 und 10.-11.07.2018
Ort:
FH St. Pölten
Referent:
Dr. Wolfgang Aigner, Dr. Michael Iber, Dr. Thomas Felberbauer, MSc
Seminarzeiten:
09.00 - 17.00 Uhr
Seminargebühren:
keine, zahlbar ist lediglich eine Pauschale von EUR 35.-/Tag für Seminarunterlagen und Pausenverpflegung

Zielgruppe:

Mitarbeiter aus folgenden Unternehmensbereichen
• Fertigung und Produktion
• Logistik
• IT
• Produktionsplanung
• Geschäftsführung
• Management
• Materialwirtschaft

Inhalte: 

  • Informations-Visualisierung

    • Einführung „Information und Visualisierung“

    • Visual Perception, Cognition & Visual Encoding

    • Vielfalt der Visualisierungsmöglichkeiten am Beispiel “45 ways to communicate two quantities”

    • Lügen mit Statistik Walter Krämer

    • Visualisierung von zeitorientierten Daten

  • Einführung & Wiederholung der deskriptiven Statistik

    • Einführung Data Mining & Analysis

    • Verfahren Data Mining / Machine Learning / Artificial Intelligence

    • Verfahren Daten Clustern und Analysieren

    • Dazu Übungen mit der Software „rapidminer“ 

  • Visualisierung in Produktion und Logistik

    • Durchlaufdiagramme, Stornierungsmatrix, Kundenbestellanalyse

    • Wertschaffende Produktion

      • Vorstellung des WoPs -Tools des WZL der RWTH Aachen

  • Vortrag Dr. Michael Iber Sonifikation: Akkustische Darstellung von Produktions-Daten

     

Lernziele:

Die Kursteilnehmer können eine sinnvolle Analyse, Aufbereitung und visuelle Repräsentation von potentiell großen und komplexen Daten konzipieren und umsetzen (z.B. in Excel, Tableau oder Rapidminer). Die Kursteilnehmer haben ein Verständnis von Grundbegriffen der deskriptiven Statistik und die Fähigkeit, statistische Maßzahlen graphisch darzustellen und richtig/kritisch zu interpretieren. Sie kennen die Begriffe BigData, Data Mining und Artificial Intelligence und können den Nutzen dieser Methoden für unterschiedliche Wirtschaftsanwendungen erkennen. Kursteilnehmer kennen die Herausforderungen der Datenbereinigung und Datentransformationen. Den Studentinnen und Studenten wird das Prinzip der Datenvisualisierung vermittelt: Wie können große und komplexe Datenmengen mit computerunterstützten Methoden so dargestellt werden, dass sie dem/der BetrachterIn dabei helfen, komplexe Sachverhalte verständlich zu machen, die Gewinnung neuer Erkenntnisse zu erleichtern und die Generierung neuen Wissens zu ermöglichen? Kursteilnehmer können dazu folgende Aspekte der Daten- und Informationsvisualisierung erklären und anwenden: Menschliche visuelle Informationsverarbeitung, Prozesse der visuellen Abbildung von Daten, Techniken der Informationsvisualisierung, Visualisierungsmöglichkeiten von produktionslogistischen Kennzahlen. Nach Absolvierung dieses Kurses können die Kursteilnehmer die Eignung und Qualität von Analyse- sowie Visualisierungsmethoden einschätzen und Mängel bzw. manipulatives Design erkennen.

 


ZUR SEMINARANMELDUNG